Schlagwort-Archive: Trialog

Trialog Depression startet!

Wir freuen uns sehr, dass der Frankfurter Borderline-Trialog einen kleinen Bruder (oder eine kleine Schwester?) bekommen hat!

Am 6. November hat der erste Frankfurter Depressions-Trialog in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Uniklinik stattgefunden. Regelmäßiger Termin für den Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen und professionellen Helfern ist ab jetzt der erste Mittwoch im Monat.

Wir wünschen dem Trialog und seinen Organisatoren, dass die Veranstaltung gut angenommen wird und sich als Anlaufstelle zum Thema Depression etablieren kann.

Den Flyer mit weiteren Informationen gibt es hier.

Thema Scham und Schuld

Der 14. bundesweite Borderline-Trialog stand unter dem Thema „Scham und Schuld“.

Die Psychotherapeutin Maren Lammers führte in das Thema ein und bot einige Lösungsansätze an. Die Vortragsfolien zur Präsentation können jetzt hier abgerufen werden.

Zum Weiterlesen:
Maren Lammers / Isgard Ohls: „Mit Schuld, Scham und Methode – Ein Selbsthilfebuch“

Brene Brown: „Laufen lernt man nur durch Hinfallen“

Die ersten Vortragsfolien vom bundesweiten Trialog sind online!

Die Folien zu folgenden Vorträgen beim 13. bundesweiten Borderline-Trialog am 17.3.2017 können jetzt auf der Homepage der Borderline-Trialog Kontakt- und Informationsstelle heruntergeladen werden (auf der Startseite nach unten scrollen bis zum Eintrag „Borderline und Familie“)

„Borderline & ADHS – zwei Seiten einer Medaille?“ Dr.phil. Roy Murphy, Leitender Psychologe, Schön Klinik Bad Bramstedt
„Adoleszentenzentrum für Störungen der Emotionsregulation im ZI Mannheim – Vorstellung und erste Erfahrungen“ Prof. Dr. Christian Schmahl, Ärztlicher Direktor Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit
„DBT-ACES – ein Baustein der DBT am Klinikum Nürnberg Nord“ Sascha Meyer, Stationspsychologe DBT-Station im Klinikum Nürnberg Nord/Süd

Die Video-Dateien zu den Vorträgen aufzubereiten, wird leider noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Der 14. bundesweite Borderline-Trialog findet am 16.3.2018 statt.
Thema: „Scham & Schuld“

Borderline – Was mir geholfen hat (als BetroffeneR, AngehörigeR oder Profi)

  • Einsicht. Der Wunsch, dass etwas besser werden soll. Die Kunst, aus den vielen Angeboten was rauszusuchen, was hilfreich ist.
  • Verstanden zu werden. Dass es andere gibt, die dasselbe haben, dass es einen Namen hat. Jemand, der einen ernst nimmt und einfach nur da ist und aushält, ohne sofort helfen zu wollen.
  • Offenheit über eigene Gefühlszustände. Die Masken fallen lassen.

Von den Teilnehmern des 12. bundesweiten Borderline-Trialogs in Ansbach, 18.3.2016.

Ganze Liste hier lesen oder herunterladen.