„Borderline-Persönlichkeiten sind das psychologische Äquivalent zu Patienten mit Verbrennungen dritten Grades. Sie haben sozusagen keine emotionale Haut. Selbst die leichteste Berührung kann enormes Leid auslösen.“

Marsha Linehan

Freiwillige für Trialog-Fortbildung gesucht

Für eine Fortbildung vor Ärzten und Pflege der Psychiatrie im Markus-Krankenhaus sucht Frau Dr. Kneist noch Freiwillige mit Trialog-Erfahrung. Der Borderline-Trialog soll vorgestellt und ein kleiner Übungstrialog durchgeführt werden. Die Fortbildung findet am 30. Mai von 16.30 – 18 Uhr im Markus-Krankenhaus statt.

Interessierte wenden sich bitte direkt an Frau Dr. Kneist unter maxie.kneist@fdk.info

Die ersten Vortragsfolien vom bundesweiten Trialog sind online!

Die Folien zu folgenden Vorträgen beim 13. bundesweiten Borderline-Trialog am 17.3.2017 können jetzt auf der Homepage der Borderline-Trialog Kontakt- und Informationsstelle heruntergeladen werden (auf der Startseite nach unten scrollen bis zum Eintrag „Borderline und Familie“)

„Borderline & ADHS – zwei Seiten einer Medaille?“ Dr.phil. Roy Murphy, Leitender Psychologe, Schön Klinik Bad Bramstedt
„Adoleszentenzentrum für Störungen der Emotionsregulation im ZI Mannheim – Vorstellung und erste Erfahrungen“ Prof. Dr. Christian Schmahl, Ärztlicher Direktor Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit
„DBT-ACES – ein Baustein der DBT am Klinikum Nürnberg Nord“ Sascha Meyer, Stationspsychologe DBT-Station im Klinikum Nürnberg Nord/Süd

Die Video-Dateien zu den Vorträgen aufzubereiten, wird leider noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Der 14. bundesweite Borderline-Trialog findet am 16.3.2018 statt.
Thema: „Scham & Schuld“

Umfrage für Angehörige

Daniel Heinrichs und Stefan Rogge laden zu Forschungszwecken der FH der Diakonie in Bielefeld zu einer Umfrage ein: Welche Erfahrungen und Erwartungen haben Angehörige psychisch erkrankter Menschen mit und an die in der Psychiatrie Tätigen? Wenn Sie Familienmitglied, Lebenspartner oder eine nichtverwandte enge Bezugsperson eines psychischen erkrankten Menschen sind, nehmen Sie sich zwanzig Minuten Zeit, um dieses sehr wichtige Vorhaben zu unterstützen.
Zur Umfrage und zu weiteren Informationen »

Radio-Beiträge zum Thema Borderline

Ruhe nach dem Daueralarm – Wie sich Borderline heilen lässt
Borderline galt lange als grundlegende Störung der Persönlichkeit. Eine Therapie schien über das schlichte Krisenmanagement hinaus wenig ausrichten zu können. Doch jetzt verdichten sich die Hinweise, dass sich die auffällig veränderten Hirnaktivitäten wieder normalisieren können. Vieles spricht dafür: Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist heilbar.

Borderline – Emotional instabile Persönlichkeitsstörung – 25.01.2017 | 22 Min. | Quelle: BR
Borderliner leiden an einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung. Ihre Stimmung schwankt von einem Extrem ins andere. Großen Stress bekämpfen sie oft mit Selbstverletzung.

Borderline-Persönlichkeitsstörung – Ich hasse dich, ich liebe dich 11.04.2017 | 45 Min. | Quelle: Deutschlandfunk
Extreme Stimmungsschwankungen, impulsives Verhalten, dauerhafte Probleme im Umgang mit anderen Menschen, Selbstverletzungen – all das sind mögliche Symptome der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Zwischen ein und fünf Prozent aller Menschen leiden an ihr, Frauen etwas häufiger als Männer.


Persönlichkeitsstörung 25.01.2017 | 48 Min. | Quelle: NDR

Unter Persönlichkeitsstörungen leiden in Deutschland mehrere Millionen Menschen. Besondern das Borderline-Syndrom ist stark verbreitet. Wir sprechen mit Experten darüber.

Recovery-Präsentation im Markus-Krankenhaus


In den 1990er Jahren schlossen sich in den USA psychisch kranke Menschen zusammen, die lange als unheilbar krank oder „austherapiert“ galten und trotz dieser negativen Perspektive gesundeten. Sie begründeten die Recovery-Bewegung, der sich rasch engagierte Fachleute und Angehörige anschlossen. Gemeinsam machen sie seitdem darauf aufmerksam, dass Genesung auch von schweren psychischen Erkrankungen möglich und das Vorurteil „Einmal krank – immer krank“ unbegründet ist.

Beim Vortrag „Recovery – Ein neuer Zugang zum Thema psychische Erkrankung und Genesung“ am 28. März 2017 ging es um folgende Fragen:

Was ist Recovery? (Begriff und Erläuterungen)
Aus Erfahrung gut – Persönliche Perspektiven
Recovery praktisch (Was fördert Recovery?)

Die vollständige Präsentation gibt es hier als PDF zum Download 

Und hier gibt es die Liste der Dinge, die Recovery fördern